Insel Mainau

Ausflug vom: 24.-25.04.2013

Ausflug vom: 21.-22.06.2013

Ausflug vom: 15.-16.08.2013

Ausflug vom: 08.-09.10.2013

Die Insel Mainau wollen wir das ganze Jahr immer wieder besuchen, wir haben uns für eine Jahreseintrittskarte entschieden. Es muss sicher spannend sein, die Bepflanzung und Blumenpracht in den verschiedenen Jahreszeiten zu sehen.

Dettingen, Stellplatz

Am idyllischen Stadtrand von Konstanz liegt Dettingen wo wir bei der Firma „Bodenseenautic“ einen Stellplatz gefunden haben. Von hier kann man mit dem Velo zur Insel Mainau in gemütlicher lanschaftlicher Umgebung fahren.

In unmittelbarer Nähe befindet sich der Ortskern mit vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten, Ärzten, Bank, Bäckerei, einer Busanbindungen in die Altstadt von Konstanz und unzählige Fahrrad- und Wanderwege.

Die Blumeninsel Mainau ist gerade 7 km entfernt. Im Sommer locken unzählige Bodensee-Strandbäder sowie ein herrliches Angebot vorzüglicher Bodensee-Gastronomie.

Bodman-Ludwigsburg, Stellplatz

Am Dorfrand von Bodman an der Kaiserpfalzstraße/Breite besteht ein Stellplatz für 6 Wohnmobile auf einem Parkplatz. Ebener Schotteruntergrund mit öffentlichem WC, keine Ver- und Entsorgung möglich.

Dieser Stellplatz diente uns als Übernachtung nach dem Besuch der Insel Mainau und der Fahrt nach Heiligenberg.

Konstanz in der Altstadt

Es gibt einige schöne Aufenthaltsort in der Altstadt von Konstanz. Nebst den Gebäuden wie das Münster gibt es auch ein schöner Markt.

Das Konstanzer Münster oder Münster Unserer Lieben Frau ist eine ehemalige Bischofskirche in Konstanz am Bodensee. Patrone der Basilica minor sind die Jungfrau Maria und die Patrone des ehemaligen Bistums Konstanz, Pelagius und Konrad von Konstanz.

Die Kirche geht auf die Anfangszeit des Bischofssitzes um das Jahr 600 n. Chr. zurück und wurde im Jahr 780 erstmals urkundlich erwähnt. Das Münster war für gut zwölf Jahrhunderte die Kathedrale der Bischöfe von Konstanz und diente als Sitzungssaal des Konzils von Konstanz (1414–1418). Seit der Aufhebung des Bistums 1821 wird das Münster als katholische Pfarrkirche genutzt.

Architektonisch handelt es sich beim bestehenden Bau um eine der größten romanischen Kirchen Südwestdeutschlands, eine dreischiffige Säulenbasilika mit kreuzförmigem Grundriss, die im Jahr 1089 geweiht wurde. Der romanische Bau ist im Stil der Gotik durch den breiten Westturmblock mit Westportal (12.–15. Jh.), die Reihen der Seitenkapellen (15. Jh.) und insbesondere die erst im 19. Jh. errichtete neugotische Turmspitze überformt. Die Kirchenausstattung der Romanik und Gotik ist nur punktuell erhalten, im Innenraum überlagern sich die Ausstattungsepochen des Barock, des Klassizismus und der Neugotik. Besonderes Pilgerziel am Schwabenweg (Jakobsweg) ist die romanische Mauritiusrotunde mit einem kunsthistorisch bedeutenden Heilig-Grab-Aufbau aus der Frühgotik. Als höchstes Gebäude der historischen Altstadt prägt es mit seinem markanten Umriss bis heute das Stadtbild.

Insel Mainau im April

Der Besuch der Insel konnten wir bei schönem und warmen Wetter geniesen. Nach dem Steg vom Festland auf die Insel erreichen wir den Eingangsbereich mit dem Willkommensgruss. Ein sehr schön geschnittener Buchs mit eingeplanzten Blumen.

Chronik

Die Insel Mainau ist geprägt von Graf Lennart Bernadotte, der aus dem verwilderten Park ein Blumen- und Pflanzenparadies machte. Erste Besiedelungsspuren auf der Insel Mainau reichen bis 3000 vor Christus zurück. Eine bewegte Geschichte folgt.

 

Gräfliche Familie

Die nach Graf Lennart folgende fünfte Bernadotte-Generation ist bestrebt, die seit 1932 erarbeitete und fundierte Philosophie weiterzuführen und für Besucher aus aller Welt eine Oase der Naturschönheit, Harmonie und Entspannung zu erhalten, ja immer wieder neu zu schaffen.

Eingang und Park

Überall dieselbe alte Leier. Das Layout ist fertig, der Text lässt auf sich warten. Damit das Layout nun nicht nackt im Raume steht und sich klein und leer vorkommt, springe ich ein: der Blindtext. Genau zu diesem Zwecke erschaffen, immer im Schatten meines großen Bruders »Lorem Ipsum«, freue ich mich jedes Mal, wenn Sie ein paar Zeilen lesen.

Mit einem Meer aus feurigen Farben und betörenden Düften lockt die Frühjahrsblüte ins Freie.

Tulpen im Frühling

Über eine Million Tulpen, Narzissen und Hyazinthen säumen ab Ende März die Frühlingsallee und die Beete auf der  Insel Mainau. Wenn die erste warme Brise die Düfte der farbigen Blumenpracht über die Insel weht und die noch schneebedeckten Alpengipfel aus dem stahlblauen Bodensee ragen hat der Besucher das Gefühl, dass er förmlich „rot riechen“ oder „azur schmecken“ kann.

Insel Mainau im Juni

Kurz bevor die Rosenschau beendet wurde haben wir noch diese wundervolle Blütenpracht geniesen können. Das Wetter hat sein Teil dazu beigetragen, nicht zu heisst immer einwenig Sonnenschein mit Bewölkung, so konnte der Inselbesuch genossen werden.

Eingang

Immer wieder schön präsendiert sich der Eingang mit den liebevoll zusammengestellen Blumen. Ganz abgesehen von der Pflege wärend der Blütezeit bei sonnigem warmen oder kalten regen Wetter.

Park

Viele verschiedene Blumen können bestaunt werden, sei es die Iris, Bedunien, Rittersporn, Pfingstrosen oder andere farbenprächtige Blumen alle paar Meter bemerkt man ein anderer Duft in der Nase.

Schloss Mainau

Veranstaltungen und Ausstellung geben sich die Hand.Dazu wird die Schlossanlage jedesmal neu gestalltet und präsendiert sich immer im schönsten Kleid. Vor dem Schlosshof ist die sehr schöne Bepflanzung immer wieder eine Augenweide.

Blühende Rosen

Wahl der Mainau-Rosenkönigin vom 7. bis 30. Juni

Weil es gerade so schön blüht: hat man die Rosenwahl um eine Woche verlängert bis 30.06.2013

Viele verschiedene Blumen können bestaunt werden, sei es die Iris, Bedunien, Rittersporn, Pfingstrosen oder andere farbenprächtige Blumen alle paar Meter bemerkt man ein anderer Duft in der Nase.

Ein Höhepunkt im Mainau-Blumenjahr ist der Rosenmonat Juni. In rund 1.000 Sorten präsentiert sich die Königin der Blumen entlang der Promenade im Italienischen Rosengarten, der bereits 1871 von Großherzog Friedrich I. von Baden am Fuß des Schlosses angelegt wurde. Die Schönste der Schönen wird im Rahmen der Wahl der Mainau-Rosenkönigin vom 7. bis 30. Juni durch die Besucher ermittelt.

Strauchrosen

Besonders wertvoll sind die alten Rosen, darunter viele Wildformen, die wohl schon vor 3.000 Jahren die Gärten des Orients schmückten. Der Blütenflor beginnt mit einer Vielzahl zum Teil sehr seltener Wildrosen ab Anfang Mai. Neben den Wildrosen gibt es hier teilweise neueste Züchtungen von öfter- und dauerblühenden Rosen-Hybriden.

Die Hochblüte im Juni ist ein unvergessliches, sinnliches Erlebnis für alle Besucher der Insel-Mainau.

Herbstbeplanzung

Im Moment werden die Planzen arrangiert und geplanzt welche im Herbst die Insel zum blühen bringen soll. Es ist schon jetzt zu sehen das diese Arbeit im Herbst bewundert werden kann.

© Homepage – www.meinau.de

Insel Mainau im August

Was im Juni bepflanzt wurde kann man im August in einer aussergewöhnlichen farbenpracht geniessen.

Park

Im Spätsommer und Herbst bringen etwa 12.000 der sonnenhungrigen Knollengewächse in etwa 250 Sorten und Arten den Südhang der Insel zum leuchten. Schon 1952 entstand der erste Dahliengarten auf der Mainau. Aus der schier unerschöpflichen Fülle der Dahlienblüten können die Mainau-Besucher ihren Liebling wählen und so mitbestimmen, welche Pflanze zur „Dahlien-Königin“ gekrönt wird.

Dalien

Herbst auf der Mainau heisst vor allem Dahlienpracht – ein wahres Blütenfeuerwerk am Dahlienhügel der Insel von Ende August bis zum ersten Frost. Der Höhepunkt der Schau ist die alljährliche Wahl der Dahlienkönigin, die dieses Jahr von 30.08.-06.10.2013 stattfindet.

Dahlienwahl

Am Fuss des Südhangs der Insel bietet der Dahliengarten auf 2.400 Quadratmeter Beetfläche mit rund 12.000 Dahlien in mehr als 270 Sorten aller Klassen ein grossartiges Farbenspiel.
Die Dahlien sind bunt angeordnet und trotzdem wohlüberlegt in der Höhe gestaffelt gepflanzt. In einem Meer aus kühlen und warmen Farben soll der Besucher eingeladen werden, gemütlich durch den Garten zu schlendern und dabei seine persönliche Lieblingsdahlie zu finden. Die Auswahl könnte kaum größer sein:
Zu Entdecken sind die beliebten Kaktus- und Semi- Kaktus-Dahlien ebenso wie Anemonenblütige, Ball-, Dekorative, Duplex-, Einfache, Halskrausen-, Hirschgeweih-, Mignon-, Paeonienblütige, Pompon- und Seerosenblütige Dahlien in allen erdenklichen Farbschattierungen.
Die niedrigsten Dahlien messen zirka 40 cm in der Höhe, während es die Riesen bis auf 2 m Höhe bringen. Die Blütengrösse variiert von den Kleinsten bei den Mignon-Dahlien mit 4 cm bis zu den Grössten mit 25 cm bei den grossblumigen Dekorativen Dahlien. Für jeden Farb-, Form- und Grössengeschmack wird in der Schau ein sehr aktuelles Sortiment mit Neuheiten, die noch nicht im Handel erhältlich sind, gezeigt.

Hier eine Auswahl unserer Dahlienköniginnen:

  • Vulkan: 1979, 1980, 1981
  • Tartan: 1984, 1989, 2007
  • Jessica: 1985, 2004
  • Neo: 2008

Schloss Mainau

Architektonischer Mittelpunkt und prachtvolle Kulisse für verschiedenste Anlässe: das Deutschordensschloss. Hier schlägt das Herz der Insel, hier lebt die Gräfliche Familie Bernadotte.

1739 bis 1746 wurde das Deutschordenschloss nach den Entwürfen Johann Caspar Bagnatos und unter seiner Bauleitung erbaut. Trotz beschränkter Finanzen entstand eine architektonisch höchst ausgewogene, symmetrische Schlossanlage von grosser Harmonie. Hufeisenförmig öffnen sich die Arme der beiden Seitenflügel zum Festland. Dagegen ist die breite Seite dem See zugewandt. Das Gebäude ruht auf einem Sockel, über den sich zwei Stockwerke erheben. Prächtig am Westgiebel: die Wappen des Hochmeisters Clemens August von Bayern, des Landkomturs Philipp von Froberg und des Mainaukomturs Friedrich von Baden. Der Ostgiebel zur Seeseite trägt das Wappen des Deutschen Ordens.
Bagnato verzichtet in seinem Entwurf auf ein prächtiges repräsentatives Treppenhaus nach Würzburger Vorbild. Die Obergeschosse erreicht man über schlicht gehaltene Treppenhäuser in den Seitenflügeln.

Herzstück des Schlosses ist der ehemalige Audienzsaal, der in Weiß und Gold gehaltene sog. „Weiße Saal“, der sein heutiges Aussehen erst 1883 erhielt. Er ist nur zu Konzerten oder besonderen Veranstaltungen öffentlich zugänglich. Für das Publikum geöffnet im Rahmen wechselnder Ausstellungen ist auch der Wappensaal, zentraler Raum im Untergeschoss des ursprünglichen Corps de Logis. Dazu die Räume des Schlosscafés im Übergang zum Palmenhaus.

Schloss und Kirche bilden in ihrer klaren Architektursprache ein großartiges, harmonisches Ensemble – sie sind ein einzigartiges Beispiel süddeutschen Barocks.

Schmetteringshaus

Ein Höhepunkt des Mainau-Tages ist sicherlich ein Besuch im zweitgrössten Schmetterlingshaus Deutschlands. Beim Rundgang durch die exotische Landschaft mit einzigartiger Vegetation kommt echtes Tropenfeeling auf:

Bei einer ca. 90%igen Luftfeuchtigkeit und Temperaturen zwischen 25°C und 30°C kann man frei fliegende tropische Tagfalter aus Afrika, Asien, Mittel- und Südamerika in ca. 120 verschiedenen Arten bestaunen.
Zeitweise sind auch Nachtfalter mit bis zu 30 cm Flügelspannweite zu sehen. 70% der Falter kommen direkt aus den Herkunftsländern, wo sie in speziellen Zuchtfarmen gezüchtet werden. Diese kommen wöchentlich als Puppen auf der Insel Mainau an. Die restlichen 30% vermehren sich direkt im Schmetterlingshaus an den jeweiligen Futterpflanzen.
Dort kann die Entwicklung vom Ei über Raupe (Larve) und Puppe bis zum fertigen Falter beobachtet werden.

15 grosse Informationstafeln im Foyer des Schmetterlingshauses vertiefen die Einblicke in die faszinierende Welt der Schmetterlinge.

Einige der Schmetterlingsarten in unserem Schmetterlingshaus:

  • Argema mittrei weiblich
  • Attacus atlas
  • Biblis hyperia
  • Chrysiridia croesus
  • Kallima paralekta
  • Morpho achilles
  • Morpho peleides
  • Papilio ophidicephalus
  • Papilio palinurus
  • Papilio rumanzovia

Insel Mainau im Oktober

Die Dalien in voller Blütenpracht in einer grossen vielfalt von Farben und Formen.

Dalien

Herbst auf der Mainau heisst vor allem Dahlienpracht – ein wahres Blütenfeuerwerk am Dahlienhügel der Insel von Ende August bis zum ersten Frost. Der Höhepunkt der Schau ist die alljährliche Wahl der Dahlienkönigin, die dieses Jahr von 30.08.-06.10.2013 stattfindet.

© Homepage – www.meinau.de