Hotline: +41 (0)79 602 61 31

Seelbach

Ausflug 19.04.2016

  1. 1 Tag / 1 Nacht
  2. Kosten Stellplatz: 20.00 € (pauschal inkl. Hallenbad / Nacht)
  3. Versorgung: Frischwasser 1 € / 90 Liter
  4. Entsorgung: Abwasser inkl.
  5. Strom: 1 € / 1,6 kWh

WIr haben eine kleine Reise gemacht in der Spargelzeit, unser erster halt war in Seelbach. Ein schöner Stellplatz neben dem Campingplatz wo ein kleines Hallenbad dazu gehört.

Seelbach, ein kleiner staatlich anerkannter Luftkurort, bietet sich mit seinem milden und heilsamen Schwarz­wald­klima für einen längeren Ur­laub an, aber auch für einen Zwischenstopp in den Süden. Das Schuttertal, über dem noch immer eindrucksvoll die Burgruine Hohengeroldseck thront, lädt zu ausgiebigen Fahrrad- und Wandertouren ein. Durch seine zentrale Lage bietet sich der Platz als Ausgangspunkt für Ausflüge zu allen Sehenswürdigkeiten des Schwarzwalds an.

© Promobil

Geschichte

Seelbach ist im Jahre 1179 erstmals in einer Urkunde des Papstes Alexander III. (1159–1181) erwähnt, in der dem Kloster St. Georgen zahlreiche Besitzungen bestätigt werden, darunter auch die Ecclesia Sellebach. Die ersten Grundherren waren die Herren von Lützelhardt. Später übernahmen die Herren von Geroldseck die Grundherrschaft. Seit 1455 ist der Ort Marktflecken. 1634 starben die Geroldsecker aus und über verschiedene weitere Eigentümer kam Seelbach 1697 an die Grafen von der Leyen. Diese erhielten durch Napoléon Anfang des 19. Jahrhunderts im Rahmen der Rheinbundakte zunächst den Status eines Fürstentums, das jedoch bereits 1819 im Großherzogtum Baden aufging. Dort war Seelbach, wie schon unter den von der Leyens, zunächst Sitz eines Amtes. 1834 verlor die Gemeinde den Status als Verwaltungssitz und wurde in das Oberamt Lahr, aus dem 1939 der Landkreis Lahr wurde, eingegliedert. Als dieser 1973 aufgelöst wurde, kam Seelbach zum Ortenaukreis.

© Wikipedia